Beeindruckende Tage in Hong Kong (2)

Nachdem ich Dir ja neulich schon meine Begeisterung für Hong Kong näher gebracht habe, kommt hier der zweite Teil!

An meinem letzten Tag hab ich noch mal richtig Gas gegeben! Ich habe mir ein buntes Programm aus Religion und Unterhaltung gegeben. Das ist auch das, was für mich die Faszination von Hong Kong ausmacht: Das Zusammenspiel von Tradition und Moderne.

Besuch im Sik Sik Yuen Tai Sin Temple

Ich wollte auf jeden Fall noch einen Tempel sehen. Daher ging es erst mal mit der U-Bahn zum Sik Sik Yuen Tai Sin Temple. Aussprechen kann man`s kaum, oder? Geschweige denn, merken… Egal, dafür habe ich Dir jede Menge Fotos mitgebracht!

Der Sik Sik Yuen Sin Tempel liegt im Norden von Kowloon und ist ein Tempel des Taoismus. Eigentlich hab ich wenig Ahnung davon, was da so abgeht, aber der Tempel ist einfach toll!

Er liegt nicht so zentral, aber Du bist in wenigen Minuten mit der U-Bahn dort und stehst dann fast direkt vor dem Eingang, wenn Du aus der Station kommst. Wie Du siehst, liegt der Tempel zentral in mitten der Hochhäuser.

Hong KOng

Hong KOng

Ich mag es in Asien, die Menschen beim Ausüben ihres Glaubens zu beobachten. Auch wenn ich nicht wirklich Ahnung davon habe, erscheinen mir die asiatischen Religionen recht hilfreich für`s Leben. Ich hab hier immer das Gefühl, dass die Rituale, die die Menschen durchführen, ihrem Leben eine Richtung und Sinn geben. Ein wenig beneide ich das auch. Und es sieht einfach schön aus!

In Hong Kong spielen Räucherstäbchen beim Beten eine große Rolle.

Hong KOng

Wenn die Behältnisse zwischendurch zu voll werden, kommt immer jemand, der die alten Räucherstäbchen entsorgt und Platz für die nächsten macht.

Überhaupt wirken ihre Tempel oft sehr fröhlich und freundlich. Das mag ich sehr!

Hong KOng

Ich war trotz sengender Hitze recht lange dort. Das lag auch daran, dass es im hinteren Teil des Tempels den „Good-wish-garden“ gibt, also den „Gute-Wünsche-Garten“. Das lässt man sich ja dann nicht zwei mal sagen!

Im Garten konnte man unter schattigen Dächern ausruhen und den leichten Wind geniessen, der über`s Wasser strich. Damit war mein wichtigster Wunsch nach etwas Abkühlung schon erfüllt… 😉

Hong KOng

Buddha Statue

Im Anschluss an den Tempel-Besuch habe ich mich direkt aufgemacht zur Insel Lantau. Auf Lantau liegen unter anderem der Flughafen, ein Outletcenter, Disneyland und die riesige Tian Tan Buddha-Statue am Kloster Po Lin.

Um zum Buddha in die Berge zu kommen, musste ich erst mal mit der Seilbahn ein ganzes Stück fahren. Dafür gab es schöne Ausblicke und es war tatsächlich ein wenig kühler als unten in der Stadt.

Hong KOng

Das Kloster Po Lin wurde bereits 1924 hoch oben in den Bergen Lantaus gegründet. Es ist das bekannteste buddhistische Kloster Hong Kongs.
1993 wurde dort dann die sitzende Buddha-Statue eröffnet, die das Interesse an dem Ort deutlich gesteigert hat. Sie ist  34 Meter hoch und damit  die „weltgrößte freistehende Buddha-Statue in sitzender Haltung“. So wird`s beschrieben.

Oben angekommen ist es wie überall in Hong Kong perfekt touristisch erschlossen. Du marschierst erst durch ein Dorf, wo Du jede Menge Zeug kaufen kannst oder Dich anderweitig versorgen kannst. Den obligatorischen Starbucks gibt`s natürlich auch. 😉 Das wünscht man sich natürlich anders, grad wenn`s zum Kloster und zum Buddha geht. Aber es ist nett gemacht und vermutlich auch naiv zu glauben, dass irgendeine Touristenattraktion noch ohne das auskommt.

Das Kloster ist ziemlich hübsch, wie es da so bunt in den Bergen thront.

Hong KOng

Hong KOng

Viele Gläubige nutzen auch hier die Gelegenheit zu beten.

Hong KOng

Neben dem Kloster führen dann 268 Treppenstufen zum Buddha rauf.

Hong KOng

Sowohl von unten als auch auf der Plattform direkt unterhalb des Buddhas war das wirklich beeindruckend!

Hong Kong-106-1

Zusammengefasst: Ein ziemlich touristischer Ort, aber ich fand ihn würdig und mochte ihn sehr!

„A symphony of light“ im Hafen

Zum Abschluss meines Hong Kong Trips wollte ich mir dann endlich noch die berühmte Symphony of lights im Hafen ansehen. Also bin ich direkt vom Buddha aus in den Hafen gefahren.

Tatsächlich ist das ziemlich abgefahren! Da findet jeden Abend um 20 Uhr eine etwa 13-minütige Multimediashow im Hafen statt. Lichter, Laser und Musik in der Kulisse, das hat schon was!

Ich habe mich auf der nördlichen Hafenseite in Kowloon positioniert und habe mir dort das Spektakel angesehen. Und es war echt voll! So viele Menschen, die das sehen wollen. Aber bei der Aussicht auch verständlich, oder?

Hong Kong-119-1

Damit Du einen Eindruck bekommst, hab ich Dir ein kleines Video mitgebracht.

Auf jeden Fall war diese Show ein feiner Abschluss meines Trips. Ich habe dann noch mal meine liebsten Verkehrsmittel, die Star Ferry für`s Übersetzen rüber nach Hong Kong Island und da drüben dann die Strassenbahn benutzt. Und das war es dann auch schon mit Hong Kong…

Wenn Du den ersten Teil meines Berichts noch nicht gelesen hast, findest Du ihn hier.
Und sonst freu ich mich natürlich wie immer über Deine Kommentare! Wie findest Du Hong Kong? Träumst Du schon lange davon hinzukommen oder warst Du schon da?

Und wenn Du Schiss vor langen Flugreisen hast, dann schau doch mal in meinen Artikel 28 Tipps für lange Flugreisen.

9 Kommentare

  1. Hallo Maike,
    Wie immer tolle Bilder und Eindrücke und alles total perfekt und nett kommentiert, schön
    Jetzt sind wir gespannt auf die nächsten Bilder
    LG Anne u Rüdiger

    • Hallo Ihr zwei!

      Vielen Dank für das schöne Feedback! #knicks
      Mal sehen, wann ich mich an die Bali-Bilder begebe. Jetzt relaxe ich erst mal am Meer!

      Liebe Grüße nach Bayern!

      Maike

  2. Hallo Maike,
    wie immer tol dein Bericht und die Fotos. Ich hätte dir statt Lantau, Chang Chau ( so ähnlich) empfohlen. Da war es damals auf jedenfall sehr chinesisch. War toll! Aber so ein mächtiger Buddha ist auch nicht schlecht.
    Ich warte mit Spannung auf Bali Fotos und Bericht

    • Hallo Corinna, ich glaube, ich hätte sicher noch zwei Wochen bleiben können. Es gab noch so viel zu sehen! Naja, vielleicht ein anderes mal. Deinen Tipp nehme ich auf jeden Fall mal auf meine Liste. Liebe Grüße von Bali! Maike

  3. Pingback: Beeindruckende Tage in Hong Kong (1) - dortmunder mädel

  4. Christian Kraft

    Hallo Maike,
    vorab erstmal ein großes Lob zu deinem tollen Blog! Ich bin rein zufällig im Netz auf deine Seite gestoßen und bin begeistert von deinen vielen schönen Berichten.

    Deine Berichte über Hong Kong haben mir besonders gut gefallen. Teile davon hätten von mir sein können. 😉 Ich war im Februar 2015 dort, habe in gleichen Hotel übernachtet wie du und bin ebenfalls mit den öffentlichen Verkehrsmittel deiner Wahl gefahren.
    Ich kann deine geschilderten Eindrücke nur bestätigen! 🙂

    Leider war ich nur 4 Tage dort und das Wetter sowie der Smog ließen zu wünschen übrig. Trotzdem habe ich jede Minute in dieser absolut einzigartigen Metropole genossen. Ich bin vor dort aus weiter nach Shanghai und Wuhan gereist. In Wuhan war ich zwischenzeitlich schon mehrfach. Diese faszinierende Stadt in China, kann ich nur jedem empfehlen. 🙂

    Ich wünsche dir, wo auch immer du gerade sein magst, alles Gute und noch viele schöne Reisen um die Welt.

    LG aus dem Siegerland
    Christian

    • Hallo Christian,
      da freu ich mich, dass Dir meine Artikel gefallen! Du hast Recht, Hong Kong ist wirklich beeindruckend! Ich hatte echt Glück mit dem Wetter, ich hatte die ganze Zeit strahlend blauen Himmel. Zum Fotografieren ein echtes Geschenk. Allerdings war es dafür sehr heiß. Bei 38 Grad und der hohen Luftfeuchtigkeit war es ganz schön anstrengend. Dazu der Jetlag… Aber egal, ich hab tolle Eindrücke mitgenommen.
      Shanghai steht auch noch auf meiner Liste, Wuhan sagte mir bis grad noch gar nichts. Dann muss ich das wohl mal ändern. 🙂
      Dir auch noch viele tolle Reisen!
      Liebe Grüße!
      Maike

Kommentare sind geschlossen.