Coole Freizeit in Dortmund mit Kindern erleben

{Diesen Artikel muss ich aus rechtlichen Gründen als Werbung kenntlich machen}

Wenn Du Kinder hast, weisst Du sicher auch, dass es manchmal nicht so einfach ist, die richtigen Freizeitaktivitäten zu entdecken. Und weit fahren will und kann man auch nicht immer.

Da gibt es jetzt Abhilfe: Ein Autorenteam rund um die Ruhr Nachrichten hat 101 Top-Ziele & Geheimtipps für Unternehmungen in Dortmund mit Kindern zusammengestellt. Ich hab`s mal für Dich durchgelesen und habe zusätzlich auch noch drei Exemplare zu verlosen!

Anmerkung: Das Gewinnspiel ist leider schon beendet, aber auch ein Kauf des Buchs lohnt! 🙂

Das Buch

Das handliche Buch dem Titel 101 mal Dortmund mit Kindern aus dem Überblick-Verlag bietet total viele Ideen, wie Du Deine Freizeit mit den Kindern verbringen kannst.

Es ist quasi ein Ergänzungsbuch zu dem Buch 101 mal Dortmund, das letztes Jahr erschienen ist und sich an Erwachsene richtet.

Dabei sind Klassiker wie der Dortmunder Zoo, das Dietrich-Keuning-Haus und der Westfalenpark zu finden, aber auch echte Geheimtipps. Wusstest Du, dass Kinder in Dortmund Capoiera lernen können, die brasilianische Kampfkunst mit Musik? Oder dass es in Dortmund ein Kinder- und Jugendliteraturzentrum gibt?

dasa

 

Zoo Dortmund

Das Buch hat wirklich tolle Tipps aus unterschiedlichsten Bereichen dabei: Natur erleben, Experimentieren, Spielen und bewegen, Fortbewegen, Tiere treffen und vieles mehr. Damit solltest Du die Kinder auf jeden Fall für lange Zeit gut unterhalten bekommen!

Bei jedem Ziel siehst Du anhand der Kennzeichnung, ab wie viel Jahren sie geeignet sind, ob es dort Verpflegung gibt, ob sie für Kindergeburtstage geeignet sind, ob man mit Kinderwagen hinkommt und ob sie kostenlos sind.

Du kannst das Buch im Buchhandel für 9,80 Euro kaufen. Oder Du versuchst Dich erst mal bei meinem Gewinnspiel!

Verlosung

Wie bereits oben angemerkt: Das Gewinnspiel ist bereits beendet! Gewonnen haben Leon, Jennifer und Nils. Herzlichen Glückwunsch!

Ich darf nämlich drei Exemplare des Buchs verlosen. Dafür bedanke ich mich ganz herzlich bei Katrin Pinetzki  und dem gesamten Autorenteam. Ich selbst habe zusätzlich ein Buch bekommen, das ich durchackern konnte und in dem ich schon einige tolle Ziele für Ausflüge mit meinem Patenkind markiert habe!

Wenn Du nun eins der drei Bücher gewinnen möchtest, hinterlasse mir einen Kommentar, in dem Du mir schreibst, welches Spiel Du als Kind am liebsten mochtest.

Teilnehmen dürfen alle, die mindestens 18 Jahre alt sind und in Deutschland wohnen. Wie immer bitte nur ein Kommentar pro Person. Es gelten nur Kommentare hier auf`m Blog, nicht bei Facebook oder so.

Das Gewinnspiel endet dann am 16. Dezember und ich werde die Bücher am 17. Dezember verlosen und die Gewinner benachrichtigen.

Und jetzt los mit Kommentieren und viel Glück!

33 Kommentare

  1. am allerliebsten habe ich draußen gespielt, bin mit dem Fahrrad durch die Felder und Wälder gefahren und habe die Welt erobert 🙂

  2. Wenn ich mich so zurück erinner, hatte ich fast immer einen Tennisball dabei. Da war´s egal, ob man den dann zum Fußball umfunktionierte oder damit an einer Tischtennisplatte spielte oder was auch immer. Das Fahrrad fehlte dabei auch kaum.

  3. Bei schlechtem Wetter habe ich am liebsten Memory mit meinen Eltern gespielt. Egal wie die Gewinnchancen stehen, vielen Dank auch so für den Tip mit dem Buch :-).

  4. Alice Wagner-Breuer

    Ich war als Kind viel draußen und hab mit Freunden gespiel. An ein bestimmtes Spiel kann ich mich nicht erinnern. Gummi-Twist hatten wir aber immer dabei. Für meine Kinder und auch Tageskinder ist das Spiel“Fischer, Fischer, wie tief ist das Wasser?“ das Highlight.

  5. Ich habe am liebsten mit Lego gespielt. Vor allem hab ich Häuser und Raumstationen gebaut…nun bin ich Hochbautechnikerin 🙂 ist wohl hängen geblieben

  6. Hallo Maike,
    Ich kann mich an eine Zeit meiner Kindheit daran erinnern, dass ich zusammen mit meinem Bruder sehr gerne mit der elektrischen Eisenbahn gespielt habe – auch unsere armen beiden Meerschweinchen wurden im Kreise auf den Güterwaggons gefahren….und sonst waren wir viel und oft draussen im Wald. Liebe Grüße Steffi

  7. Meine Kids sind zwar aus dem Gröbsten raus (9 und 11), aber ich denke, es gibt immer noch viel Spannendes für Sie in Dortmund zu entdecken!

  8. sabine feistner

    Hallo!
    Ich War am liebsten draußen mit gleichaltrigen. …da es viele Jungs waren, haben wir viel fussball gespielt.ha ha und im Gegenzug mussten sie mit mir gummi twist springen. Wir hatten viel spass

  9. Ich habe am liebsten eine Schnitzeljagd gemacht und in der Grundschule das gute alte „Mädchen fangen die Jungs“ und anders herum gespielt.

  10. Ich würde gerne die Lieblingstante der kleinen Zoe wedern 🙂 und brauche noch Tipps und Ideen, wie ich mit ihr tolle und unvergessliche Nachmittage verbringen kann.

  11. Als kinder haben wir gerne völkerball im hof gespielt. Und wenn wir zu wenige waren, dann haben wir uns einfach spiele selbsf ausgedacht. Es lebe die Kreativität 😉
    Verstecken war übrigens auch immer sejr gefragt.

  12. Guten Morgen, Du Liebe,
    bis ich 10 wurde, haben wir eher ländlich gelebt, also waren wir eigentlich immer draußen und viel im Wald.
    Schön war es.
    Liebe Grüße von Nina

  13. Hallo Maike,
    toller Tipp, danke dafür- anyway;-)
    Im Dortmunder Ghetto, wo ich aufgewachsen bin *kokettier*;-), habe ich am liebsten Straßenfussball und Schnitzeljagd gespielt. Das war eine großartige Zeit. Da kamen jeden Tag mindestens 20 Kids zusammen und wir waren immer draußen.
    LG
    Sonja

  14. Cowboy und Indianer! Wobei ich meine Indianer-Schwester auf dem Pony und mit Lasso bewaffnet über unseren Bauernhof getrieben und dann am Apfelbaum fest gebunden habe 🙂

  15. Hmm, also als Kind habe ich immer total gerne Fangen und Verstecken gespielt. Auch Räuber und Gendarm fand ich immer super!!

  16. Mein liebster Spielort war der Wald, der direkt an mein Elternhaus grenzt. Ob Räuber und Gendarm, Indianer, Fährtensucher, ob Klettern oder Staudammbauen, alles war dort spannend.

  17. Ich war als Kind in Sachen Spiel wohl eher ein kleiner verträumter Kerl! Ständig auf Entdeckungsreise habe ich super gerne Staudämme im Wald gebaut und war mit meiner Carrera Bahn Unschlagbar! Und als werdende Mama bin ich schon ganz gespannt auf den kleinen Erdenbürger. Dann kann ich endlich wieder Staudämme bauen….

  18. Jenny Heinzl

    Am liebsten spielten wir Verstecken und Klingelmännchen 🙂

  19. Einen Zoo mit meinen Kuscheltieren aufbauen. Und dann Führungen gegen Geld anbieten 😉

  20. Als Kind vom Borsigplatz war der Hoeschpark mein absoluter Lieblingsort, mit Wildtiergehege und Spielplatz. Und auch jetzt gibt es immer wieder tolle Orte, die man mit Kindern in Dortmund kennen lernen muss. Würde mich deshalb sehr über eine Ausgabe freuen.

  21. Hallo Maike,

    als Ende der 70er Jahre die Skateboards nach Deutschland kamen, war ich einer der ersten, die ein eigenes Skateboard bekamen. Ich war so ca. 10 Jahre alt und die begehrte Ware wurde aus dem Kofferraum von Nick Erler verkauft (ganz offiziell, versteht sich), der einige Zeit später „Nicks Surfshop“ in Wetter eröffnete. Nachdem ich noch an Weihnachten mit dem „Geschoss“ die Bodenvase meiner Mutter zerstört hatte, war ich vom ersten trockenen Tag an nicht mehr vom Brett runter zu bekommen. In Wetter hinterm Rathaus den Berg runter rasen (einer musste an der Kreuzung unten den Verkehr anhalten…) und dann eine scharfe Linkskurve zum See. Wenn ich heute drüber nachdenke, wird mir schlecht… Aber schön war’s ;-)!

  22. Während langer Autofahrten „ich sehe was was du nicht siehst“, zu Hause Memory oder später Cluedo. Draußen verstecken oder fangen.

  23. Nils Elias

    Einen schönen guten Tag,

    ich habe immer sehr gerne „Ich sehe etwas,dass Du nicht siehst“ und “ Mein Teekesselchen“ gespielt 😉

  24. Eigentlich haben wir immer draußen gespielt, Räuber und Gendarm, Hinkelkästchen, Gummitwist, Fußball, Seilspringen oder auch mal Klingelmännchen.Schlechtes Wetter gab es nicht und wenn die Laternen angingen musste man nach Hause…Ach waren das noch Zeiten. ..

  25. Wir haben auf der Strasse (Mozartweg) immer Völkerball und Brennball gespielt, das war toll!! Oder im Rombergpark auf Rollschuhen….Da gab es eine Strecke, wo man wie in einem „U“ erst herunterflitzen konnte und auf der anderen Seite sofort wieder hoch wie ein Auslauf. Ich würde mich das heute niemals trauen!!!

  26. Auf den guten alten Rollschuhen(!) durch die Strassen zu fahren und dazu eine Starlightexpresskasette auf dem Walkman zu hören und gaaanz laut mitzusingen war einen Sommer lang die Lieblingsbeschäftigung von meiner besten Freundin und mir!
    Wir hatten eine tolle Kindheit …

Kommentare sind geschlossen.