Ein Herbst-Morgen im Rombergpark

Rombergpark

Der Herbst ist sooo schön! Ich mag beide Seiten des Herbst echt gerne: Einerseits Sonne mit buntem Laub und andererseits stürmische Tage!
Und da ich den Rombergpark auch so gerne mag, passt die Kombination total gut! Wenn es mal wieder einen wunderbar sonnigen Herbst-Tag gibt, ist ein Besuch im Rombergpark echt ein Traum! Ich zeig`s Dir!

Gaaanz kurze Geschichte des Rombergparks

Kennst Du Geschichte des Parks? Nee? Na, dann hier ein kurzer Überblick:

Bereits 1300 entstand das Wasserschloss Brünninghausen am Rande des heutigen Rombergparks. Im Laufe der Jahre wurde das Gebäude immer wieder um- oder neu aufgebaut. 1681 wurde bei der Erneuerung der Burg auch das Torhaus errichtet, das heute noch am Nordeingang des Parks steht.
Zwischen 1820 und 1830 wurde die Burg dann von seinem Besitzer Gisbert Christian Friedrich von Romberg – daher der Name – zu einem Schloss umgebaut. Und zu diesem Schloss liess er einen Schlossgarten nach englischem Vorbild errichten, den heutigen Rombergpark.

Rombergpark

Nachdem die Besitzer 1904 ausgezogen sind und das Gebäude leerstand, kaufte es dann 1927 die Stadt Dortmund. Und den Park baute sie zu einem Botanischen Garten aus.

Im zweiten Weltkrieg wurde das Schloss Romberg leider zerstört und auch der Park wurde arg in Mitleidenschaft gezogen. 1949 nahm man aber die Arbeit am Botanischen Garten wieder auf. Und davon profitieren wir heute! Die alten Baumbestände sind wirklich wunderschön!

Das Torhaus

Die meisten Menschen betreten den Rombergpark durch den Nordeingang. Vor dem Tor siehst Du direkt das  Torhaus von 1681. Es war Teil der alten Wasserburg.

Rombergpark

Noch versteckt hinter Bäumen…

Rombergpark

Im Torhaus werden heute regelmässig Ausstellungen von vorwiegend heimischen Künstlern gezeigt. Über eine schmale Wendeltreppe kommst Du in die Ausstellungsräume.

Mein Weg durch den Rombergpark

Ich habe mich dann bei strahlendem Sonnenschein aufgemacht, um ein paar schöne Schnappschüsse zu machen. Vom Haupteingang hab ich mich mal direkt den Weg rechts hoch geschlagen, weil es in der Ecke immer noch recht ruhig und leer ist. Wenn Du es nicht so strubbelig magst, lohnt sich der östliche Teil des Parks immer, weil sich hierhin nicht so viele Menschen verlaufen.

Im Botanischen Garten Rombergpark findest Du jede Menge ausländischer Bäume und Pflanzen. Wenn Du Dich für fremde Gewächse interessierst, kannst Du hier einiges entdecken! Aber auch für reine Herbstanbeter ohne Botanik-Kenntnisse gibt es genug zu sehen!

Noch ein kurzer Blick zum See und dann erst mal ab in ruhigere Gefilde!

Rombergpark

 

Im Bereich des englischen Gartens gibt es noch vieles, was in den schönsten Farben leuchtet, aber einiges hat sich auch schon für den Winter zu Ruhe gesetzt.

Rombergpark

Rombergpark

Rombergpark

Rombergpark

Rombergpark

Rombergpark

Immer schön im Herbst: Raschelndes Laub

Jedes Jahr im Herbst, wenn ich durch das Laub streife, freu ich mich wie Bolle über die Geräusche des Laubs! Geht es Dir auch so? Ich glaub, man ist direkt wieder 8 Jahre alt, wenn man da durch stapft, oder?

Rombergpark

Rombergpark

Dortmunder Indian Summer

Auf meinem weiteren Weg hab ich jede Menge bunte Laubbäume gefunden und vermutlich alle fotografiert! Für Dich habe ich mich jetzt in meiner Auswahl ein wenig beschränkt, aber es sind immer noch ganz schön viele! Aber hier sind sie jetzt festgehalten mit ihrem bunten Laub! Auch wenn es unterwegs schon ganz schön windig war, ist noch einiges dran!

Rombergpark

Rombergpark

Rombergpark

Rombergpark

Rombergpark

Rombergpark

Rombergpark

Es sind noch Äpfel da

Und ein Baum hatte sogar noch jede Menge kleine Äpfel! Ob die wohl noch jemand abholt? Oder dienen sie dann den Tieren als Futter? Was meinst Du?

Rombergpark

Rombergpark

Auf dem Hauptweg durch den Park

Dann ging es weiter auf dem Hauptweg, der rund um den See und die grosse Wiese führt. Auf dem östlichen Stück findest Du einige Eisenocker-führende Quellen. Die färben dann die kleinen Bachläufe auch in Herbstfarben. Aber das natürlich das ganze Jahr lang. Wunderschön!

Rombergpark

Und später auf meinem Weg rund um den See schmiss der Wind auch jede Menge Eicheln runter. Da hatte ich ein wenig Angst um meinen Kopf! Den Helm hatte ich leider am Roller gelassen… Hätte ich gut brauchen können! 😉

Auch ein bisschen Kunst gibt`s

Unterwegs kam ich auch an einigen lustigen Gesellen vorbei.

Rombergpark

Rombergpark

Hier am Eingang zum Zoo

Rombergpark

 

Am See

Und der See ist bei Sonne und buntem Laub natürlich auch traumschön! Allein schon durch die Spiegelungen im Wasser!

Rombergpark

Rombergpark

Rombergpark

Rombergpark

Rombergpark

So, und jetzt bist Du dran! Bevor kein Laub mehr da ist, mach Dich auf in den Rombergpark! Welche Spaziergänge magst Du im Herbst ganz besonders? Hast Du noch Tipps für mich?

10 Kommentare

  1. Ich bin ein riesen Fan des Rombergparks und finde er ist einer der schönsten Parks Dortmunds. Man kann dort ganz romantische Spaziergänge machen, sich sportlich betätigen und findet immer wieder was neues. Die Allee ganz am Anfang finde ich wunderschön.

    • Hallo kaddinator! Das stimmt! Ich mag den Rombergpark auch sehr gerne! Romberg- und Westfalenpark sind meine liebsten Parks hier! Ich finde, wir haben schon ganz schön viele tolle grüne Ecken hier!
      Viele Grüße!

    • Hallo Ingrid! Vielen Dank und viele liebe Grüße nach Herdecke!

  2. Hallo meine Liebe, was für schöne Fotos und du kannst so schön erzählen, schreiben….. Das macht Spaß zu lesen. Hast du also ein neues Hobby entdeckt. Wir müssen bald mal wieder zusammen was machen… Langsam wird es wieder besser und die Lust kommt wieder neues zu erleben…
    bis bald, glg Manu

    • Hallo Manu! Danke, das freut mich doch, dass auch Dir als Ortsfremder meine Artikel gefallen! 🙂
      Ich würde mich freuen, Euch zu sehen! Ich melde mich die Tage bei Euch!
      Liebe Grüße zurück in den Norden!
      Maike

  3. Die Bolmke, direkt hinter dem Westfalenstadion, ist auch einen Spaziergang wert. Die Bolmke war früher eine Emscheraue. Das merkt man auch immer noch, da es dort sehr feucht ist und überall Wasser steht oder fließt. Man sollte aber kein Problem mit Hunden haben, weil dort sehr viele Herrchen und Frauchen rum laufen, die von ihren Hunden in die Natur gezwungen werden.

    http://goo.gl/maps/cwcxr

    Der nächste Tip ist der Grävingholz zwischen Niedereving und Brechten Süd. Da gibt es sogar eine Reitstrecke, wenn man will.
    Mitten drin gibt es die Rehtränke, ein Teich der durch einen Bach gespeist wird, und, du hast es erraten, öfters von Rehen oder auch mal von Reihern besucht wird. Sogar eine Schildkröte lebt da. Im Frühjahr kann man dort auch die Krötenwanderung beobachten und sich das Quaken anhören. Ribit!
    Direkt gegenüber dem Grävingholz ist der Süggel-Wald. Da gibt es ein Dammwild-Gehege.

    http://goo.gl/maps/eSnt3

    • Hallo Markus! Schöne Ideen, vielen Dank! Die Bolmke kenne ich auch ganz gut, da ist es wirklich schön!
      Grävingholz und Süggelwald kenne ich beide noch nicht. Die werde ich mal auf meine Liste nehmen.
      Cool, vielen Dank für die Tipps und viele Grüße!

  4. Pingback: DOlles für Deine Woche - 27. Januar bis 2. Februar 2014 | Dortmunder Mädel

  5. Pingback: Heimatliebe Dortmund - Dortmunder Mädel

Kommentare sind geschlossen.