Partystimmung bei „Ich war noch niemals in New York“

Ich war noch niemals in New York

Kinders, ich war im Musical „Ich war noch niemals in New York“ in Essen im Colosseum. Und mal vorab: Es war ein fantastischer Abend!

Das Musical dreht sich rund um Udo Jürgens´ Hits. 20 seiner Titel begleiten die Story. Als alter Udo Jürgens Fan war ich skeptisch, ob mir seine Lieder als Musical-Version gefallen werden. Und auch, ob ich es nicht komisch finde, wenn sie nicht von ihm gesungen werden. Daher hatte ich das Musical noch nicht besucht. Vermutlich auch, weil ich kein eingefleischter Musical-Fan bin.

Aber jetzt wurde ich von Semmel Concerts zur Premiere nach Essen eingeladen und da hab ich mich total gefreut! Also hab ich mich auf den Weg nach Essen gemacht und hab mich auf die Musik von Udo gefreut!

Die Geschichte von „Ich war noch niemals in New York“

Die Geschichte ist ein Drei-Generationenstück. Die karriereorientierte Moderatorin Lisa Wartberg hofft auf den Gewinn des deutschen Fernsehpreises. Währenddessen verliebt sich ihre Mutter Maria im Altersheim in ihren Mitbewohner Otto.

Maria feiert ihren Geburtstag alleine mit Otto; ihre Tochter hat ihren Geburtstag vergessen. Und so überlegen sich Maria und Otto spontan, noch was aus ihrem Leben zu machen und buchen eine Schiffsreise nach New York, wo sie noch nie waren. Der Plan: Sie wollen unter der Freiheitsstatue heiraten.

Lisa erfährt von der Flucht ihrer Mutter und will sie davon abhalten. Im Altersheim trifft sie auf Ottos Sohn Axel und seinen Enkel Florian. Die drei machen sich auf den Weg, um die beiden aufzuhalten. Und natürlich gibt es im Verlaufe des Abends noch so einige Verwicklungen…

Foto: Eventpress Radke

Foto: Eventpress Radke

Meine Meinung

Ich hatte einen wirklich tollen Abend! Die Geschichte und die Neuinterpretation der Stücke machen echt gute Laune! Tolle Stimmen gab es zu hören, wunderbare Kostüme zu sehen und auch das Bühnenbild und die Ausstattung waren wirklich erstklassig! Das hatte tatsächlich Broadway-Qualität.

Vor allem Marlon, der Darsteller des Florian hat mich echt beeindruckt! Er hat einen wirklich guten Job gemacht. Sehr professionell! Und dass gerade er den Titel „Mit 66 Jahren“ sang, war ziemlich cool! Hut ab!

Wie kam es überhaupt zu dem Musical?

Im Mai 2003 traf sich die Kreativabteilung von Stage Entertainment mit Udo Jürgens und präsentierte ihm die Idee, aus seinen Liedern ein Musical zu machen.
Für die musikalische Umsetzung war Michael Reed zuständig, der vorher bereits viele verschiedene Musicals, unter anderem von Andrew Lloyd Webber betreut hat.

Mir war gar nicht klar, wie sehr sich Udo Jürgens selbst damals in die Produktion reingehängt hat. Er hat sowohl bei der Entwicklung mitgearbeitet als auch alle Spielorte besucht, um die Menschen kennenzulernen, die da seine Musik auf die Bühne brachten.
Insofern ist das Musical wirklich ein schönes Vermächtnis seiner Arbeit.

o_iwnniny_udo-juergens-mit-ensemble_foto_stage_winkler

Foto: Eventpress/Stage

Die Uraufführung fand dann 2007 in Hamburg statt.

Seitdem haben über vier Millionen Menschen das Stück gesehen: Es wurde in Deutschland, Österreich, der Schweiz und in Japan gezeigt.

Für mich war es ein wunderbarer Abend! Daher: Vielen Dank an alle, die für diese Aufführung zuständig sind und vor allem vielen Dank an Semmel Concerts für die Einladung!

Die Fotos, bis auf das Titelbild wurden mit von Semmel Concerts zu Verfügung gestellt, Credit: © Eventpress/Stage.