Mein erstes Mal… bei Juicy Beats

Juicy Beats

Dieses Jahr hab ich es das erste mal in meinem Leben zum Juicy Beats Festival geschafft. Verrückt, oder? Und das, obwohl es bereits zum 21. mal stattfand.

Und mal vorweg: Es war super cool! Ich werd`s wieder tun!

Über Juicy Beats

Für alle, die Juicy Beats nicht kennen: Juicy Beats ist ein Musik-Festival, das nun bereits zum 21. mal im Westfalenpark in Dortmund stattfindet. Es ist über die Jahre kontinuierlich gewachsen und bietet Musik für jeden Geschmack: Pop, Rap, Electro, Indie, Alternative, Reggae und Urban-Beats kannst Du dort hören. Dazwischen gibt es jede Menge Dancefloors, wo DJs auflegen.
Juicy Beats mag es fruchtig: Die Bühnen erkennst Du hier an der jeweiligen Frucht, die ihr zugeordnet ist.

Mein erstes mal bei Juicy Beats

Wir hatten uns für einen Besuch am Samstag entscheiden. Freitag war schon ordentlich Party im Westfalenpark. Vor allem der Auftritt von Deichkind muss sehr cool gewesen sein.

Am Samstag waren wir dann recht früh, gegen 14.30 Uhr, da und haben versucht, uns erst mal einen Überblick über das große Angebot zu verschaffen. Das war gar nicht so einfach bei 9 Bühnen und 23 Floors. Das Programm war echt umfangreich!

Juicy BeatsEs war kaum möglich, sie alle zu besuchen. Aber wir haben uns Mühe gegeben. 🙂

Auf der Hauptbühne, die mit dem Apfel, spielte grad der Rapper Motrip.

Juicy Beats

Es war schon ordentlich was los im Westfalenpark, als wir ankamen. Und es wurde dann auch schnell voll.
Wir sind dann weiter gezogen zur zweiten Hauptbühne, die mit den Himbeeren. Da rockte Chefket die Bühne.

Juicy Beats

Etwas ruhiger ging es auf den anderen Bühnen zu. Wir haben noch mal kurz auf der Bühne von Funkhouse Europa unten am Buschmühlenteich vorbei geschaut. Hier spielte gerade Botticelli Baby, eine Combo, die sich dem Gipsy-Swing verschrieben hat. Auch sehr cool!

Juicy Beats

Auch wenn es an vielen Stellen ordentlich voll war, der 70 Hektar große Westfalenpark bietet für zwischendurch jede Menge Möglichkeiten, sich etwas abseits des Trubels aufzuhalten und einfach nur entspannt der Musik zuzuhören.

Juicy Beats

Außerdem gab es dieses Jahr erstmalig ein großes Riesenrad, mit dem man ein paar Runden drehen konnte und den Park von oben ansehen konnte.

Juicy Beats

Juicy Beats

Weiter ging es danach für uns in Richtung Hauptbühne. Da war für 17.30 Uhr einer der Hauptacts Annenmaykantereit angesagt. Und deren Auftritt war so mein Highlight. Wir haben uns immer wieder gewundert, was aus diesem jungen Typ für eine Stimme rauskommt. Das war echt cool!

Juicy BeatsNach Annenmaykantereit haben wir uns noch mal auf die 2nd Mainstage zu Wanda, der Indie-Rock-Band aus Österreich begeben. Auch da war die Wiese rappelvoll.

Juicy Beats

Parallel zu Wanda spielte Fritz Kalkbrenner auf der Mainstage. Also haben wir nur die Hälfte von  Wanda mitgenommen und haben den Abend bei Fritz Kalkbrenner ausklingen lassen.

Juicy Beats

Der hatte, wie erwartet, einen ziemlich coolen Sound dabei und noch einiges an Effekten von seinem ausgefallen Auftritt beim Southside Festival.

Juicy BeatsStatt der großen Namen hätten wir natürlich auch die Möglichkeit gehabt, die kleinen Bühnen zu besuchen und dort weniger bekannte Künstler anzusehen. Das hätte sicher auch Charme gehabt. Wir haben uns diesmal für die bekannten Künstler entschieden. Aber im nächsten Jahr könnte man es ja mal genau anders machen. Mal sehen!

Noch ein paar Tipps

Tickets

Mittlerweile sind die Tickets bei Juicy Beats regelmässig ausverkauft. Wenn Du im nächsten Jahr hin willst, solltest Du Dich also rechtzeitig um Karten bemühen.

Zeit für`s Schlange stehen einkalkulieren

Was natürlich auch dazu gehörte: Das obligatorische Schlange stehen. Ob am Eingang zur Hauptankunftszeit, ob Du am Abend was zu essen haben wolltest oder was wegbringen wolltest: Man stand in der Schlange. Das hat nur so mittelviel Spaß gemacht. War aber letztlich auch irgendwie egal, weil es ansonsten ein echt cooler Tag war. Aber Du solltest die erforderliche Zeit auf jeden Fall einplanen.
Die Anzahl der Toilettenhäuschen hatte der Veranstalter dieses Jahr schon auf 320 aufgestockt. Das hat aber nicht gereicht. Also wird es im nächsten Jahr noch mehr davon geben.

Bequeme Schuhe anziehen

Noch zwei Zahlen und ein Tipp für Euch:  Wir haben echt Kilometer gemacht an dem Tag. Als ich wieder zu hause war, zeigte meine Uhr 17.222 Schritte und 12,67 km an. Nicht schlecht, oder? Also dazu passend mein Tipp: Zieht Euch bequeme Schuhe an, wenn Ihr zum Juicy Beats Festival geht. Das lohnt. 😉

Übernachten

Für alle, die von auswärts kommen, gibt es die Möglichkeit, für kleines Geld in der Nähe des Festivalgeländes zu campen. Alle Infos dazu findest Du hier.

Mein Fazit

Es war ein wunderbares Festival mit super Künstlern. Das Line-up war wirklich cool und auch die Mischung zwischen bekannten und weniger bekannten Künstlern machte echt Spaß!
Die Stimmung war total entspannt, alle hatten gute Laune und es war alles super professionell organisiert. Und zu all dem war das Wetter ideal. Nicht zu warm und nicht zu kalt. Perfekt!
Also: Ganz großes Kino! Ich freu mich, dass wir hier in Dortmund in meiner Stadt so eine großartige Veranstaltung haben! Und ich freu mich auf jeden Fall jetzt schon auf nächstes Jahr!

Wie sieht es bei Dir aus? Warst Du selbst auch da? Was hat Dir am besten gefallen? Ich freu mich über Deinen Kommentar.