Meine liebsten Orte für die Mittagspause in Dortmund

Wie verbringst Du Deine Mittagspause in Dortmund? Ißt Du in der Kantine oder nimmst Du Dir was von zuhause mit?

Meistens ist die Mittagspause dann doch keine wirkliche Unterbrechung der Arbeit. In der Kantine führt man meist dann doch geschäftliche Gespräche. Und das Butterbrot am Arbeitsplatz schmeckt auch nicht immer.
Ich mache häufig gar keine Mittagspause und esse meine Bäckerbeute, während ich weiter am Rechner sitze. Auch doof…

Aber es gibt Tage, da erfordert es eine vernünftige Mittagspause. Da muss es was Gutes zu essen geben, in nettem Ambiente und mit wirklichem Pausen-Feeling. Und auch mal länger als 30 Minuten.
Im Sommer ist es auch schön, wenn es eine Gelegenheit gibt, draussen zu sitzen, um ein bisschen Sonne abzubekommen.

Daher habe ich Dir meine Tipps für eine gute Mittagspause in Dortmund zusammengestellt. Zu teuer soll das Essen in der Mittagspause auch nicht sein. Ich find, 10 Euro mit Getränk sind absolut ausreichend, wenn man sowieso nicht lange Zeit hat. Das ist sicher auch nichts für jeden Tag, aber zwischendurch geht das mal, oder?

Übrigens sind die nicht nur was für echte Mittagspausen, sondern auch, wenn Du frei hast. Dann kannst Du nämlich schön günstig den Mittagstisch nutzen und anschliessend noch entspannt bei einem Espresso die Leute beobachten, die wieder zurück ins Büro hetzen… 😉

Also, hier meine Tipps, die ich in den letzten Jahren so für mich entdeckt habe.

Stravinski

image

Ins Stravinski im Konzerthaus gehe ich schon lange immer mal wieder. Dort gibt es eine echt gute Küche, die allerdings nicht zu den günstigsten Angeboten der Stadt gehört.  Aber mittags gibt es immer wechselnde Mittagsgerichte und dazu eine Bistrokarte, von der man auch günstige Gerichte wählen kann.

Ich mag das Stravinski echt gerne. Die moderne Einrichtung im Stil des Konzerthauses gefällt mir gut. Außerdem eignet es sich auch gut für geschäftliche Treffen zur Mittagszeit. Die Portionen sind nicht riesig, aber wenn man danach wieder an den Schreibtisch muss, sind diese Schlachtplatten-Größen ja eh nicht ideal…
Ich hatte neulich das Tagesgericht Dorade. Das war echt lecker!

Stravinski: Brückstr. 21

 

Schönes Leben

Schönes Leben

Über Schönes Leben habe ich ja schon mal in einem eigenen Bericht geschrieben. Hier geht alles: Frühstück, Mittagessen, Kaffee und Kuchen sowie Abendessen und am Wochenende Brunch.

Schönes Leben bietet werktags von 12 bis 15 Uhr eine wöchentlich wechselnde Auswahl an Mittagstisch zu ziemlich fairen Preisen an. Im Preis inbegriffen ist immer eine Suppe vorweg.

Im Sommer kannst Du im kultigen Kreuzviertel draußen sitzen, im Winter sitzt Du recht stylisch drinnen.

Schönes Leben: Liebigstr. 23

 

Pfefferkorn NY Steakhouse am Phoenixsee

Phönixsee

Das Pfefferkorn am Phoenixsee hab ich mittags bislang meist nur am kurzen Freitag zum Mittagstisch besucht.

Im Sommer, wenn man dort auf der großen Terrasse mit Blick um den Phoenixsee draußen sitzen kann, ist das fast wie ein Kurzurlaub. Es gibt eine besondere Mittagskarte mit günstigen Mittagspausenpreisen.

Pfefferkorn NY Steakhouse: Hafenpromenade 1-2

 

Schlemmerhaus

image

Das Schlemmerhaus, ehemals Schlemmergrill, ist wohl der Laden, den ich nach Feierbend am häufigsten besuche. Weil er direkt bei mir zuhause um die Ecke ist, aber vor allem ich, weil es dort immer lecker ist und ich mich dort sauwohl fühle. Fadil macht prima Schnitzel und den ganzen Part von Pommes & Co. Es gibt aber auch immer bodenständige Eintöpfe und andere leckere Sachen auf der Karte. Im Winter freue ich mich immer über Grünkohl und Ente mit Rotkohl und Klößen.

Mittags brummt hier immer der Bär. Hier triffst Du sie alle: Die Handwerker sowie die Versicherungsmitarbeiter im Anzug. Bestellt wird an der Theke, serviert dann am Tisch. Und seit dem Umzug ein Haus weiter findest Du auch immer einen Platz um vor Ort zu essen. Ich finde, hier entdeckt man den heute typischen Ruhrpott.

Schlemmerhaus: Hohe Str. 88

 

Kartoffelpott

Kartoffelpott

Der Kartoffelpott auf der Kaiserstraße bietet Kartoffelpüree in allen denkbaren Varianten an. Mit Kräuterquark, Heringstip, Erbsen, Möhren und Bratensoße, etc. Du kannst Dir Sosse und Zutaten selbst zusammenstellen oder eine der fertigen Empfehlungen auswählen. Es gibt drei Größen.
Ich finde es immer ziemlich lecker und Kartoffelpüree erinnert mich doch sehr an meine Kindheit.

Serviert wird das Püree immer im Pappbecher.

Viele Sitzplätze gibt es in dem kleinen Laden nicht. Im Sommer stehen noch zwei kleine Tische auf der Straße. Ich hab zwar bislang immer einen Sitzplatz bekommen, Du musst aber auch mit rechnen, dass Du Dein Becherchen mal unterwegs essen musst.

Kartoffelpott: Kaiserstr. 21-23

 

Dean & David

image

Dean & David liegt mitten in der Stadt an der Thiergalerie. Hier gibt es frische und gesunde Sachen: Salate, Suppen und asiatische Gemüsegerichte sowie leckere frisch gepresste Säfte. Nach Aussage der Betreiber werden keine Zusatzsoffe verarbeitet. Das finde ich bei Fast Food ziemlich gut.

Ich esse dort gerne ein Thai-Curry und trinke dazu einen Spring Break, das ist ein Saft aus Orange, Apfel und Ingwer.

Dean & David: Silberstr. 21

 

 

 

Hofcafé

Hofcafé

Auch über das Hofcafé gibt es bei Dortmunder Mädel einen eigenen Artkel. Das Hofcafé liegt auf dem Uniongewerbehof, der ja schon mal einen ganz eigenen Charme hat.
Und das Hofcafé ist ebenfalls was ganz besonderes in seinem Vintagestil. Hier gibt es zwei kleine Räume, die mit Flohmarktmöbeln und -accesoires eingerichtet sind.
Im Sommer kann man auch schön draussen sitzen und in das urige Ambiente des Uniongewerbehofs eintauchen.

Und von Montag bis Freitag gibt es dann täglich ein kleines Buffet mit Suppe, Salat, Pasta, Gemüse und ähnlichem, wo Du Dich satt essen kannst.

Übrigens bin ich mit der Besitzerin Claudia gut befreundet. Aber deshalb empfehle ich Euch das nicht, sondern weil es da tatsächlich schön ist. Übrigens hab ich Claudi in ihrem Laden kennengelernt, das spricht doch dafür, oder?

Hofcafé Unionviertel: Huckarder Str. 10-12

Ruanthai

Ruanthai

Das Ruanthai auf der Rheinischen Straße ist ein ziemlich kleiner Laden, wo man echt gutes thailändisches Essen bekommt. Geöffnet wird um 11.30 Uhr. Eine spezielle Mittagskarte gibt s dort nicht, aber die Preise bewegen sich absolut im Mittagstisch-Preisgefüge.

Der Laden ist sehr klein und ziemlich bodenständig. Aber das Essen ist echt großartig!

Geöffnet ist von Dienstag bis Sonntag.

Ruanthai Thai Imbiss:  Rheinische Str. 35

 

Lokalmanufaktur

image

Die Lokalmanufaktur liegt im Rathaus mit Blick auf den Stadtpark. Ich mag den Laden sowieso sehr, weil die Inneneinrichtung so schön „Ruhrpott“ ist: Lampen aus Bierflaschen, Grubentücher aus Servietten, … Das gefällt mir total gut!

Und im Sommer kannst Du schön draussen sitzen und die Leute beobachten und ins Grüne gucken.

Von Montag bis Samstag gibt es immer einen Quick-Lunch für 6,90 Euro.

Lokalmanufaktur: Friedensplatz 1

 

Rigoletto

RigolettoDas Rigoletto liegt mitten in der Stadt und bietet etwas ausgefallene, italienische Küche. Die normalen Preise sind eher durchschnittlich, aber es gibt auch günstigeren, täglichen Mittagstisch.

Gerade im Sommer mag ich es hier sehr gerne. Das Rigoletto hat Stühle und Tische auf der Kleppingstraße stehen, aber vor allem die große Terrasse in dem hinteren Innenhof ist immer ziemlich nett. Sie wird jetzt gerade renoviert, aber ich hoffe doch mal, dass man bald wieder dort sitzen kann.

Rigoletto: Kleppingstr. 9-11

 

 

Las Salinas

image

Direkt neben dem Rigoletto liegt das Las Salinas. Hier werden Tapas serviert. Mittags gibt es immer ein Mittagstisch-Angebot. Innen ist es ziemlich spanisch eingerichtet, was schön für einen kleinen Kurzurlaub in der Mittagspause ist. Wenn die Sonne scheint, kannst Du, wie auch im Rigoletto, entweder draußen auf der Kleppingstraße oder im Innenhof auf der großen Terrasse sitzen.

Las Salinas: Kleppingstr. 9-11

 

 

 

So, das waren meine Lieblingsorte in Dortmund für den Mittagstisch. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich die Liste in Zukunft weiter ergänzen werde. Wie sieht es mit Dir aus? Was sind Deine liebsten Orte für das Mittagessen? Hast Du weitere Tipps für mich? Dann schreib sie doch in die Kommentare, dann füllt sich die Liste schneller. 😊

 

18 Kommentare

  1. Liebe Maike! Super Liste 🙂 danke!
    Kennst du schon „Kraut und Rüben“ gegenüber dem U an der Rheinischen Straße? Ich war noch nicht da, es sieht aber nett aus!
    Liebe Grüße, Frauke

    • Liebe Frauke,
      nee, das kenn ich bis jetzt noch nicht! Ob wir uns da mal zum Testen treffen?

      Liebe Grüße!

  2. Du hast meinen liebsten Feind vergessen: die FH-Mensa. Spaß beiseite, schöner Artikel. Weißt du ob das Vegansky so gut ist, wie viele sagen?

    • Hi Axel!
      Die FH-Mensa ist bislang an mir vorbei gegangen. 🙂
      Und das Vegnsky ehrlich gesagt auch. Ob wir das im Rahmen eines Online-GeDOens mal ausprobieren? Lass uns nächstes ml ml drüber quatschen.

  3. Mittagspause, was ist das???? Die hatte ich vor ca. 7 Jahren das letzte Mal…. 🙁

  4. Ich gehe auch schon mal gerne ins Vapiano, auch wenn es dort immer sehr voll ist…aber man weiß, was einen erwartet .

    Diesen Kartoffel-Pott muss ich mal ausprobieren, Kartoffel-Pü ist auch für mich so eine Kindheitserinnerung, Glück und Geborgenheit als Mahlzeit :-))

    Die „Essmeile“ in der Thier-Galerie hat mir bisher nicht gefallen, so laut und ungemütlich, aber dieses Dean & David hört sich gut an.

  5. Das Guttut und der Kartoffellord sind noch sehr zu empfehlen <3

    • Laura, den Kartoffellord mag ich auch gerne! Das Guttut ist mir schon so oft empfohlen worden, aber irgendwie hab ich es noch nicht geschafft. Das muss ich auch dringend mal ändern. 🙂

  6. Hallo Maike,
    danke für die tolle Liste.
    Es gibt noch das U-Jack in der Rheinischen Straße. Relativ einfach und günstig, erfüllt aber dafür auch noch einen sozialen Zweck.
    Dann gibt es noch Pasta Buonissima in der Olpe. Früher mal ein italienischer Delikatessenladen, wo man (auch selbstgemachte Nudeln) einkaufen konnte, aktuell nur eingeschränktes Angebot, aber leckere Pasta als Mittagstisch.

    LG

    • Hallo Markus,

      das U-Jack kenn ich gar nicht, das muss ich mir die Tage mal ansehen. Und bei Pasta Buonissima war ich früher öfter und hab es dann irgendwie vergessen. Das wird auch geändert! Dir also ebenfalls vielen Dank für die guten Tipps!

      Liebe Grüße!

  7. Dortmunderin

    Die Suppenfabrik in der Kaiserstraße wenns schnell und lecker gehen soll und vor alkem das Lemon Grass am Wall Ecke Kaiserstraße! Von den anderen Tips werde ich aber sicherlich auch mal ausprobieren. danke!

    • Stimmt, die Suppenfabrik ist auch prima! Das Lemongrass Grass kenn ich nicht. Dann muss ich das mal testen. Danke für den Tipp! 😊

    • Hallo Julchen,

      Danke für den Tipp! Das Linus vergesse ich zwischendurch immer. Aber das werde ich die Tage mal ausprobieren. 🙂

  8. peter koch

    Hallo Mitbürgerin,
    wenn du mal so einen richtig vollen Raum haben willst wo echt viel los ist, weil lecker und billig (damit meine ich preiswert und nicht schäbig), dann ab ins Nudelhaus auf der Saarlandstrasse, zwischen Alter Mühlenweg und Hohe Strasse auf den südlichen Gehweg. Voll das pikante Sattwerdeessen!! Lecker Lecker und nicht nur Nudeln und Pizza! und erst der anschließende Cappuccino, mmmmmh.

    Und direkt um die Ecke gibts auch noch die Eisdiele im Sommerhalbjahr……

    Freue mich, zufällig auf deine Seite eingetroffen zu sein, weiß auch nicht mehr, wie viele Zufallsverlinkungen hierhin geführt haben…. gefällt mir aber gut und ich werde mich erstmal einlesen…

    Machs gut, tschüss bis neulich

    Pedda

    • Hallo Pedda,
      Danke für den Tipp mit dem Nudelhaus. Das werde ich mal testen. Bis jetzt bin ich immer nur dran vorbei gelaufen. Schön, dass Du meine Seite entdeckt hast. Stöber Dich gerne mal durch! 🙂
      Viele Grüße!
      Maike

Kommentare sind geschlossen.